partner 2017-07-16T02:12:33+00:00

Die Tiroler Gleitschirmschmiede war uns sofort sympathisch. Warum? Weil sie den Hike&Fly-Spirit im Blut haben. Eine große Palette an leichten Schirmen und vor allem: das UFO. Wir sind vom Single-Skin überzeugt. Klein genug, um bei fast jeder Kletter- und Hochtour dabei zu sein. Leicht genug, um beim geringsten Windhauch wie von selbst zu starten.

www.ad-gliders.com

Beim Bergsport Vasold in Liezen fühlen wir uns seit Jahren bestens beraten, wenn es um Kletterausrüstung oder Funktionsbekleidung geht. Der Fachhändler führt ein großes Sortiment – und was nicht lagernd ist, wird schnell besorgt. Verhext: Man verlässt das Geschäft mit mehr Sachen, als man sich ursprünglich besorgen wollte – oft Stunden später, weil man so viele Freunde und Gleichgesinnte trifft.

www.sport-vasold.at

Im Regal halten sich die Lowa-Schuhe meist dezent zurück mit ihrem Auftritt, doch erst einmal an den Füßen zeigen sie, was wirklich in ihnen steckt. Sie decken die „Spitze“ und die „Breite“ ab. Der „6000er-Schuh“, den Marlies von der mit ihr befreundeten Gerlinde Kaltenbrunner bekommen hatte, war bei unserer Nepal-Expedition der Einstieg in diese Fußspur. Wir vertrauen auf die Traditionsmarke, die in Europa produziert, und schätzen die kurzen Wege: im Innviertel hat Lowa seinen Österreich-Sitz.

www.lowa.at

Er zählt nicht unbedingt zu den Leichtgewichten am Markt, und dennoch greifen wir immer wieder auf ihn zurück: auf unseren Deuter-Rucksack, den Guide. Weil er hält, was er verspricht, und das bisschen mehr Komfort gibt, was ein paar Gramm wieder aufwiegt. Und wenn’s doch weniger sein darf, dann kommt die Gravity-Serie ins Spiel: leicht und reduziert. So haben wir für jede Tour die passendende Rückendeckung.

www.deuter.com

Mit Carinthia stecken wir gerne unter einer Decke. Auf die Qualität der coolen Kärntner Marke vertrauen wir im Schlaf. Die Schlafsäcke hielten uns schon unter extremen Bedingungen warm, die Daunenbekleidung war auf der Ama Dablam ein unersetzlicher Begleiter.

www.carinthia.eu

Alles hatte in einem kleinen Wohnzimmer im Allgäu begonnen und wuchs zu einem Online-Fachshop heran: Wenn es um größere Anschaffungen wie Zelte geht, stehen uns Outdoortrends zur Seite. Ein Grund mehr, auf Westalpen-Durchreise in Marktoberdorf einen Zwischenstopp einzulegen. Das gibt auch Inspiration für neue Touren, weil das Mädel und die Jungs selber so coole Touren unternehmen.

www.outdoortrends.de

Wir reisen im heurigen August mit einem besonderen Ziel in die Westalpen: Marlies möchte ihre letzten vier 4000er der Alpen besteigen. 78 der 82 eigenständigen Viertausender (laut UIAA-Liste) hat sie schon besucht. Die Oberbank, deren Generaldirektor selber auf einigen der höchsten Alpengipfeln stand, ist auf dem Weg dorthin unsere Partnerin. Für diesen Trip gibt sie uns die finanzielle Sicherheit.

www.oberbank.at

Meistens ist es einfach angenehmer, machmal geht ohne „Allradantrieb“ gar nix. Bei Komperdell im oberösterreichischen Mondsee wissen die Leute Bescheid, was g’scheite Stöcke brauchen. Auch Weltklasse-Bergsteiger und Skifahrer vertrauen darauf. Können wir nur bestätigen.

www.komperdell.com

Auf Hochtouren keine frierenden Füße mehr, beim Eisklettern kaum noch ein eiskaltes Händchen: die Wärmepads der heatcompany gehören so fix in den Rucksack wie ein Müsliriegel. Es ist der heatcompany aus Altenmarkt zu verdanken, dass der Spaßfaktor an kalten Tagen nicht in den Keller rutscht.

www.theheatcompany.com

Spätestens auf längeren Wegstrecken wollen wir nicht mehr ohne Headstart auskommen. In diesem Getränk stecken nicht nur gesundheitsfördernde natürliche Inhaltsstoffe, sondern auch viel Knowhow und Herzblut. Noch besser, dass die Firmenzentrale in unserer Gegend liegt und der Besitzer bereits ein langjähriger Wegbegleiter ist.

www.headstart.at