Die letzte Chance


Seit einer Woche regnet es im Basislager – und sogar bis auf 6200 (!) Meter hinauf. Eine verrückte Saison haben wir uns da ausgesucht für unseren ersten Achttausender. Es bleibt dabei, dass GI und GII nur je zwei Besteigungen verzeichnen in dieser Saison. An die 50 Bergsteiger hatten diese Ziele. Die einzigen, die an dieser mageren Bilanz noch etwas ändern können, sind wir beide. Last Minute.


Ab Sonntag sollte sich das Wetter bessern. Auf dem letzten Drücker für uns, ehe wir am 8. August nach Hause fliegen. Ein seltsames Gefühl. Wir beide alleine auf einem der höchsten Berge der Welt!



Auf Spurensuche


Es wird eine harte Nuss. 3000 Höhenmeter Spurarbeit liegen vor uns – drei Tage zu je einem Tausender im Aufstieg. Wieviel es in der Höhe geschneit hat, das ist die große Unbekannte. Vielleicht wird es unmöglich sein, aber diese letzte Chance möchten wir nicht unversucht lassen.


Die geplante Besteigung des Laila Peaks „opfern“ wir für diese Möglichkeit. Auch wenn der Geduldsfaden im Basislager kurz vor dem Reißen ist. Seit zehn Tagen sind wir am Warten auf unseren Gipfelversuch. Warten ist nicht unsere Stärke. 😉 Denn allmählich läuft auch uns die Zeit davon.



So sind es nur noch acht


Das Basislager leert sich. So gut wie alle Expeditionen haben ihre Zelte abgebrochen und sind auf dem langen Weg zurück in die Zivilisation. Nur noch sechs weitere Alpinisten warten ebenfalls auf ihre letzte Chance an den Gasherbrums. Vier spanische Bergführer sowie die beiden Profis David Göttler und Herve Barmasse möchten zum Gasherbrum IV.


Wer eine Hand frei hat, möge uns doch bitte den Daumen drücken. In der Nacht auf Sonntag starten wir los. Alleine der Weg über das Gletscher-Ungetüm ins Lager 1 verspricht ein Abenteuer zu werden… 



Noch eine allerletzte Chance für Post aus Pakistan

Wer uns unterstützen mag, den Berg an Expeditionskosten reduzieren, dem schicken wir gerne eine persönliche Karte aus dem Basecamp. Mit 10 Euro ist dein Postkasten dabei – mehr geht natürlich gerne ;-).

Bitte überweise uns deinen Grußkarten-Beitrag inklusive Namen und Adresse im Verwendungszweck auf unser Konto (IBAN: AT73 3438 0000 0243 3209) oder per Paypal auf www.paypal.me/andreaslattner


Dankeschön! 

Auch unseren Sponsoren möchten wir besonders danken: 


Kreatives Juwel, Oberbank, Exped, Bergsport Vasold, Komperdell, Airdesign Gliders, Lowa, Colop, Headstart, AV Kirchdorf, Gebirgsradverein Windischgarsten, Maxim Ropes, outdoortrends.

Mehr über unser Abenteuer in Pakistan: www.hochzwei.media/expedition-pakistan 

By |2018-07-27T09:51:51+00:0027. Juli 2018|Expedition Pakistan|2 Comments

2 Comments

  1. Team MSAL 27. Juli 2018 at 18:06 - Reply

    All the best euch zwei!! Wenn es die Bedingungen zulassen, werdet ihr es schaffen! Aber das wichtigste ist: kommt gut wieder heim. See you in the trees!

  2. Christine 29. Juli 2018 at 14:32 - Reply

    Heute im Chiemgau, Sonntag : ein weiterer heisser Sommertag kündigt sich an. Sitze in meinem Lieblingscafe zum Frühstück…..was gibt es da für Magazine, ahh, die neue ALPIN….wer lacht mir da entgegen vom Titelblatt….Marlies…. Die 4000der Story kannte ich schon aus Eurem Blog, finde sie aber in der Alpin nochmal sehr schön aufbereitet…..und weiss, dass Ihr gerade da oben Euch durcharbeitet zum Gipfel Eurer Träume…….Mögen die Berggeister Euch wohlgesonnen sein, Eure Schutzengel nicht müde werden…… So dicht aufeinander immer wieder an die Grenzen zu gehen auf jeder Ebene…. braucht viel Wohlwollen, Glück und Biss…
    Sehr seriös wenn auch schonungslos über die alpinen Ereignisse im Karakorum berichtet Stefan Nestler in seinem empfehlenswerten Blog.
    Viel Glück, kommt GUT wieder runter und nach Hause! So so so largyelo!

Leave A Comment